Firmengeschichte

Beginn

Gründung Ende 1990 in Eigeninitiative vom Geschäftsführenden Gesellschafter, der Physiker Dr. rer. nat. Peter Volkmer, und von 6 Ingenieuren und Naturwissenschaftlern aus dem Zentrum für Forschung und Rationalisierung (ZFR) des Kombinats Kraftwerksanlagenbau als IGUS GmbH.
Die Gründungs-Mitgesellschafter waren vorher beschäftigt

  • operativ begutachtend und entwickelnd in der Optimierung der Braunkohlekraftwerke
  • Messung von Inhaltsstoffen in Abgasen der Braunkohlekraftwerke
  • mit der Entschwefelung der Rauchgase der Braunkohlekraftwerke
  • Entwicklung von Kohlenstaub-Brennern für das Anfahren der Braunkohlekraftwerke
  • bei der Planung und Inbetriebnahme der Referenzanlage zur zirkulierenden Wirbelschichtfeuerung (ZWSF)
  • zur Ölkrise mit der Energieträger-Umstellung von Öl-Heizkraftwerken auf Braunkohle (-Vergasung) und Neubau von Braunkohle Heizkraftwerken

Zwischenschritte der Entwicklung

  • Planungsbüro für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen durch Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen, Biogasanlagen, Wasserkraftanlagen(Generalplaner)
  • Haustechnik Planungsbüro für Heizung, Lüftung, Sanitär und Klima
  • Planungsbüro für KWK-Anlagen
  • Einrichtung als behördlich Messstelle nach BImSchG für Emissionen und Immissionen von Luftschadstoffen, Gerüchen und Lärm
  • Behördlich anerkannte Einrichtung für BImSchG-Genehmigungen und für Umweltverträglichkeits-Untersuchungen (UVU) und –Studien (UVS)
  • Qualifizierte Prognosen für Ausbreitung von Luftschadstoffen, Gerüchen und Lärm
  • Anerkanntes Anwendungsforschungs-Einrichtung
  • 2002 Gründung und Betrieb der Tochter IGUS Analytik GmbH mit Chemikern über Asset Deal des Labors von NUKEM Dresden, 2008 mit Share Deal als Fresenius-Labor, Dresden, fortgeführt
  • Reduzierung des Betriebs der IGUS GmbH 12/2015 nach 25 Jahren durch Asset-Deal mit GICON GmbH, Dresden
  • 2016 Weiterbetrieb der IGUS GmbH mit Senior-Experten in freier Mitarbeit